"Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken." ~Samuel Johnson
"Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken." ~Samuel Johnson

Die tiergestützte Therapie

 

"Es sind die ohne Schuhe, die jeden Weg mit uns gehen. Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.
Es sind die, die nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen. Es sind die, die nichts besitzen, die uns oft mehr geben können, als die meisten Menschen."

~Sylvia Raßloff

 

 

Noch gibt es keine allgemeingültigen Definitionen für die Begriffe „Therapiehund“ oder „Therapiebegleithund“. Andere Formen wären zum Beispiel auch „Besuchshund“ oder „Pädagogikbegleithund“.

Daher kommt es immer wieder zu Vermischung dieser Begrifflichkeiten.

Die Esaat (European Society for Animal-Assisted Therapy) definiert die tiergestützte Therapie folgendermaßen:

„Tiergestützte Therapie umfasst bewusst geplante pädagogische, psychologische und sozialintegrative Angebote mit Tieren für Kinder, Jugendliche, Erwachsene wie Ältere mit kognitiven, sozial-emotionalen und motorischen Einschränkungen, Verhaltensstörungen und Förderschwerpunkten. Sie beinhaltet auch gesundheitsfördernde, präventive und rehabilitative Maßnahmen.“  (European Society for Animal-Assisted Therapy, ESAAT – Stand: Januar 2012)

Wichtig bei den verschiedenen Definitionen oder Formen  ist, egal wie man es nennen mag, dass jede dieser Formen und Einsätze des Hundes gleichwertig zu betrachten sind und der Hund hierbei eine wichtige Arbeit für die Menschen leistet.

Damit umfasst der Begriff auch präventive und fördernde Maßnahmen.

 

 

 

 

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag (8-18 Uhr) unter folgender Telefonnummer:

 

0631 / 20403071

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Logopädie

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.